Archäologen ergruben in Tel el-Safi Philister-Relikte

Forum für aktuelle Nachrichten: Nachrichtenportal, Meldungen, News, Infos, Internetzeitung.

Moderatoren: Systembot, Mistrinanka, Hostmaster


AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1616

Archäologen ergruben in Tel el-Safi Philister-Relikte

Ungelesener Beitrag#1von Hostmaster » Sonntag 10. Juli 2011, 20:52

Auf den Überresten einer antiken Metropole im Süden Israels sind Archäologen am Zusammensetzen von Mosaiksteinen der Geschichte eines Volkes, das vor allem als Vertereter der "bösen Gestalten" der hebräischen Bibel gilt. Die Stadt Gath, in der die jährliche Ausgrabungssaison in dieser Woche begann, hilft Wissenschaftler dabei, ein differenzierteres Bild der Philister zu zeichnen, die sich in der biblischen Geschichte als die ewigen Feinde der Israeliten erwiesen. Vor nahezu dreitausend Jahren war Gath eine Grenzstadt zwischen den Philistern, die die Küstenebene des Mittelmeeres besetzt hatten und den Israeliten, die Hügel im Landesinneren kontrollierten. Der berühmteste Einwohner war nach dem "Buch Samuel" Goliath - der riesige Krieger der auf eine unglaubliche Art durch den jungen Hirten David und seine Schleuder gefällt wurde. Die Philister “sind die nahezu ultimativ anderen in der biblischen Geschichte”, sagte Aren Maeir von der Bar-Ilan-Universität, der archäologische Leiter der Ausgrabung. Die neueste Sommer-Grabungskampagne begann in der vergangenen Woche mit 100 Grabungskräften aus Kanada, Südkorea, den USA und andernorts, die sich zusätzlich zu der Fülle von Reliquien auf dem Gelände einfanden, seit das Maier-Projekt im Jahr 1996 begann.

Aus einem quadratischen Loch wurden mehrere Krüge der Philister nach fast 3.000 Jahren aus dem Boden geborgen. Eine jüngst ausgegrabene bemalte Scherbe hatte einen rostroten Rahmen und eine schwarze Spirale: eine Dekoration die mit der in der antiken griechischen Kunst gemeinsam ist und ein Hinweis auf Ursprünge der Philister in der Ägäis ist.

Die Philister kamen auf dem Seeweg aus dem Bereich des heutigen Griechenland um 1200 v. Chr. Sie fuhren zu den wichtigsten Häfen in Ashkelon und Ashdod, jetzt Städte in Israel und in Gaza, jetzt Teil des palästinensischen Gebiets das als Gazastreifen bekannt ist. In Gath besiedelten sie eine Gegend, die seit prähistorischer Zeit bewohnt war. Grabungen wie diese haben gezeigt, daß obwohl sie Aspekte der lokalen Kultur übernommen haben, sie (die Philister) ihre Wurzeln nicht vergaßen. Auch fünf Jahrhunderte nach ihrer Ankunft verehrten sie beispielsweise noch immer Götter mit griechischen Namen. Archäologen haben herausgefunden, daß die Ernährung der Philister sich stark an Gras, Erbsen und Linsen, eben ägäischen Grundnahrungsmitteln, orientierte. Alte Knochen an der Stelle zeigen, daß sie im Gegensatz zu den benachbarten Israeliten auch Schweine und Hunde aßen, Tiere die die Israeliten als als unrein verwarfen.

Grabungen bei Gath haben auch Spuren einer Zerstörung der Stadt im 9. Jahrhundert v. Chr. freigelegt, darunter einen Graben und Erdwall der rund um die Stadt von einer Belagerungsarmee gebaut - noch immer als dunkle Linie quer über die umliegenden Hügel sichtbar ist. Die damalige Schleifung der Befestigungsanlagen von Gath scheint die Arbeit des aramäischen Königs Hasael im Jahr 830 v. Chr. zu sein, ein Zwischenfall, der in dem Buch der Könige erwähnt wurde.

Gath herausragende Bedeutung basiert darauf, daß die “wunderbare Ansammlung von materieller Kultur” die dort freigelegt wurde, ein Licht darauf wirft, wie die Philister im 10. und 9. Jahrhundert v. Chr. lebten, sagte Seymour Gitin , Direktor des WF Albright Institute of Archaeological Research in Jerusalem und Experte für die Philister.

Das würde auch die Ära des Königreiches von Jerusalem beinhalten, während es durch David und Salomo regiert wurde, wenn ein solches Reich wie in der Bibel beschrieben, existiert hat. Andere Philister-Grabungsstätten haben Archäologen mit Informationen über frühere und spätere Zeiten versorgt, aber nicht mit Spuren aus der Kernzeit. “Gath füllt eine wichtige Lücke in unserem Verständnis der Geschichte der Philister”, sagte Gitin.

Im Jahr 604 v. Chr. drang Nebukadnezar aus Babylon ein und belegte die Städte der Philistern mit dem Schwert. Danach kamen keine Aktivitäten ihrerseits mehr auf.

Kreuzritter, die aus Europa im Jahre 1099 eintrafen, errichteten eine Festung auf den Resten der Siedlung von Gath und später wurde der Ort zu einem arabischen Dorf, Tel el-Safi , das während des Krieges um die Gründung Israels im Jahr 1948 leer stand. 1955 wurde eine israelische Stadt mehrere Meilen südlich, Kiryat Gat, gegründet die irrtümlich nach Gath benannt war, einer Verwechslung mit einer anderen Ruine als die der Philister Stadt. Die Erinnerung an die Philister - oder eine etwas einseitige Version - war in der hebräischen Bibel erhalten.

Der Held Samson, der mit einer Philister-Frau verheiratet war, fetzte sich mit ihnen immer wieder, bevor er verraten und ergriffen, geblendet und gebunden, in ihren Tempel in Gaza verbracht wurde. Dort sagt die Geschichte, riss er sich los und zerschmetterte zwei tragende Säulen, wodurch der Tempel einstürzte und alle die sich drinnen aufhielten, darunter Samson selbst, unter sich begrub. Ein faszinierender Fund bei Gath ist der Überrest einer großen Struktur, möglicherweise ein Tempel mit zwei Säulen. Maeir hat vorgeschlagen, daß dies ein bekanntes Design-Element in der Architektur der Philister-Tempel gewesen sei, da es in der Samson Geschichte Verwendung fand.

seattlepi.com
Übers.: hostmaster
Fünf sind geladen, Zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.
Benutzeravatar
Hostmaster
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 2596
Registriert: 10.2007
Barvermögen: 13.642.574,56 Funnies
Bank: 192.037.648,00 Funnies
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 28
Danke bekommen: 36x in 36 Posts
Highscores: 100
Geschlecht: männlich
Trivagonist: Ja
Trivago-Username: NangaParbat
Reiseziele: Finnland, Kambodia, Kanada, China.
Urlaubsaktivitäten: Wandern, Photographieren, Angeln, Fossilien sammeln, Tauchen, Museen abklappern.
Kultur: Ist mir wichtig
Mobilität: Viel vom Land sehen

Re: Archäologen ergruben in Tel el-Safi Philister-Relikte

Ungelesener Beitrag#2von Schorse » Montag 11. Juli 2011, 22:24

Was mich hierbei mal interessieren würde hat im Grunde mit dem Kommentar selbst gar nichts zu tun, mich interessiert dabei nur das Wort "ergruben".

Ich kenne wohl vergraben usw. doch dieses Wort, kein Witz, habe ich bis zum heutigen Tag weder gelesen noch je bewusst gehört.

Kann mir mal jemand genaueres drüber schreiben oder ist das auch so eine Art Verdrehung wie das Wort einzige bzw. die nicht einwandfreie Art von wegen "einzigst", welches es ja überhaupt nicht offiziell gibt?

Auch bei Grube oder vergraben war nichts aufklärendes zu finden.

Im Duden Ausgabe 22 Band 1 Seite 348, linke Spalte finde ich ergraulen, ergreifen, ergriffen, ergrimmen, ergründbar und ergrünen, das war es dann aber auch. :fooli099:
Benutzeravatar
Schorse
Schreibt sich die Finger wund
Schreibt sich die Finger wund
 
Beiträge: 844
Registriert: 10.2007
Barvermögen: 2.318.065,76 Funnies
Bank: 4.137.935,00 Funnies
Wohnort: Salzgitter-Bad
Danke gegeben: 6
Danke bekommen: 10x in 10 Posts
Geschlecht: männlich
Trivagonist: Nein

Re: Archäologen ergruben in Tel el-Safi Philister-Relikte

Ungelesener Beitrag#3von Hostmaster » Dienstag 12. Juli 2011, 05:20

ergraben

Stammformen: ergraben / ergrub / ergraben

Bild
Fünf sind geladen, Zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.
Benutzeravatar
Hostmaster
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 2596
Registriert: 10.2007
Barvermögen: 13.642.574,56 Funnies
Bank: 192.037.648,00 Funnies
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 28
Danke bekommen: 36x in 36 Posts
Highscores: 100
Geschlecht: männlich
Trivagonist: Ja
Trivago-Username: NangaParbat
Reiseziele: Finnland, Kambodia, Kanada, China.
Urlaubsaktivitäten: Wandern, Photographieren, Angeln, Fossilien sammeln, Tauchen, Museen abklappern.
Kultur: Ist mir wichtig
Mobilität: Viel vom Land sehen

Re: Archäologen ergruben in Tel el-Safi Philister-Relikte

Ungelesener Beitrag#4von Schorse » Dienstag 12. Juli 2011, 11:26

@Hostmaster

Grüß Dich

Da mir das Ganze keine Ruhe ließ und auch bei der Sucheingabe des Dudens sozusagen ein klares "NEIN" kam=

Die Suche nach „ergruben“ lieferte 0 Treffer

Oder meinten Sie: ergraben, ergrübeln


Kann sich nur um ein irgendwann mal zusammengebasteltes Wort handeln, offiziell existiert es nicht.

Ich habe mir ausnahmsweise mal den Spaß erlaubt und telefonisch beim Duden nachgefragt. :jc_hmmm:

Aus Deutschland: 09001 870098
(1,86 € pro Minute aus dem Festnetz)
Benutzeravatar
Schorse
Schreibt sich die Finger wund
Schreibt sich die Finger wund
 
Beiträge: 844
Registriert: 10.2007
Barvermögen: 2.318.065,76 Funnies
Bank: 4.137.935,00 Funnies
Wohnort: Salzgitter-Bad
Danke gegeben: 6
Danke bekommen: 10x in 10 Posts
Geschlecht: männlich
Trivagonist: Nein

Re: Archäologen ergruben in Tel el-Safi Philister-Relikte

Ungelesener Beitrag#5von Hostmaster » Dienstag 12. Juli 2011, 12:57

Hallo, Schorse.
Ich freue mich über Deine Resonanz bezüglich meines "Philister-Threads". Über die Reaktion der Duden-Redaktion bin ich erstaunt, denn das Verb ergraben steht im "DUDEN", in diesem Fall handelt es sich um die 23. Auflage, auf der Seite 347 in der linken Spalte.

ergraben (fachsprachl. für ausgraben)

Bild

Wie sollte die Vergangenheitsform in der 3. Pers. Plural lauten, wenn nicht "ergruben"?

Konkrete Beispiele

Archäologen ergruben unter der Kirche eine frühe alemannische Siedlung, die bereits um 400 n. Chr. bewohnt war.

Doch mit jedem Quadratmeter, den sich die Archäologen ergruben, schien immer klarer, dass die Überreste der Hammaburg auf dem Domplatz nicht zu finden sind.

mijnwoordenboek.nl

Ob ich hier mal dezent nachfrage?

Mit freundlichem Gruß
hostmaster
Fünf sind geladen, Zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.
Benutzeravatar
Hostmaster
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 2596
Registriert: 10.2007
Barvermögen: 13.642.574,56 Funnies
Bank: 192.037.648,00 Funnies
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 28
Danke bekommen: 36x in 36 Posts
Highscores: 100
Geschlecht: männlich
Trivagonist: Ja
Trivago-Username: NangaParbat
Reiseziele: Finnland, Kambodia, Kanada, China.
Urlaubsaktivitäten: Wandern, Photographieren, Angeln, Fossilien sammeln, Tauchen, Museen abklappern.
Kultur: Ist mir wichtig
Mobilität: Viel vom Land sehen

Re: Archäologen ergruben in Tel el-Safi Philister-Relikte

Ungelesener Beitrag#6von Schorse » Dienstag 12. Juli 2011, 14:30

Ich war ehrlich gesagt auch erstaunt, hatte eher eine Bestätigung dieses Wortes als eine Verneinung erwartet. Wollte es aber, da beim Duden unter Sucheingabe das Wort "ergruben" sozusagen als nicht existent behandelt wurde, ganz genau wissen.

Bin daher im Moment doch etwas irritiert und würde sowohl als auch keine Wette darauf abschließen.

Versuch Du doch mal ob etwas genaueres zu erfahren ist.
Langsam wird die Sache echt interessant. :fooli001:
Benutzeravatar
Schorse
Schreibt sich die Finger wund
Schreibt sich die Finger wund
 
Beiträge: 844
Registriert: 10.2007
Barvermögen: 2.318.065,76 Funnies
Bank: 4.137.935,00 Funnies
Wohnort: Salzgitter-Bad
Danke gegeben: 6
Danke bekommen: 10x in 10 Posts
Geschlecht: männlich
Trivagonist: Nein


Zurück zu "Nachrichtenportal"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

Besucher kamen durch folgende Suchbegriffe auf diese Seite:

ausgraben philister 2011 archäologischen ausgrabungssaison 2011 philister archäologische stätten Tel al-Safi Philister samson tempel philister kunst content
cron
web tracker