Seltene Rohrsängerart in Afghanistan gesichtet

Forum für aktuelle Nachrichten: Nachrichtenportal, Meldungen, News, Infos, Internetzeitung.

Moderatoren: Systembot, Mistrinanka, Hostmaster


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 403

Seltene Rohrsängerart in Afghanistan gesichtet

Ungelesener Beitrag#1von Hostmaster » Samstag 23. Januar 2010, 16:54

Wissenschaftler sagen, sie hätten zum ersten Mal einen Brutplatz der am wenigsten bekannten Vogelarten der Erde entdeckt. Wenig ist über den Großschnabel-Rohrsänger (Acrocephalus orinus) bekannt, aber Forscher haben eine blühende Population der Vögel in einer abgelegenen Ecke Afghanistans gefunden. Robert Timmins von der US-amerikanischen Wildlife Conservation Society entdeckte sie, als er mit die Durchführung einer Umfrage in der Region beschäftigt war. Der kleine braune Vogel tauchte erstmalig 1867 auf, und war seit 2006 nicht mehr gesehen worden.

Herr Timmins sagt, einer der Gründe, warum so wenig über diese Vögel bekannt ist, daß sie oft für andere Arten von Grasmücken gehalten werden, und es sich bei ihnen um eine sehr private Art halte. "Rohrsänger sind sehr gut im Verstecken versteckt und sie lieben es nicht, gesehen zu werden. Üblicherweise schleichen sie gerne in der dichten Vegetation", sagte er. Herr Timmins nahm das rhythmische Gezwitscher dieser Rohrsänger auf, und zusammen mit Mitarbeitern nutzte er die die Aufnahmen, um die anderen Mitglieder der Kolonie aus ihren Verstecken zu locken.

Die DNS-Analyse bestätigte, daß es sich um eine klar von der großschnäbligen Variante unterscheidende Population handelte. Während die Wissenschaftler von der Entdeckung begeistert sind, beschäftigen sie sich mit der Frage des langfristigen Überlebens dieser Vögel. Ironischerweise trugen der anhaltende Krieg und die Abgeschiedenheit ihres Standortes zu ihrem Überleben bei - aber laut Herrn Timmins, könnte sich dies ändern. "Wir wünschen niemanden eine Kriegssituation. Aber sobald der Frieden kommt und eine Entwicklung beginnt, haben wir wirklich darüber nachzudenken, was bezüglich der natürliche Umwelt passieren wird", sagte er.

Neben einer Flut von neuen Informationen über die Großschnabel-Rohrsänger, wird diese Entdeckung Forscher dazu ermutigen, daß diese Art auch in den schwierigsten Umgebungen überleben könne - es kann dort durchaus andere Vogelarten geben, von denen vermutet wird, daß sie ausgestorben wären, die aber tatsächlich in irgendeiner abgelegenen Region überlebt haben.

Quelle: BBC
Fünf sind geladen, Zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.
Benutzeravatar
Hostmaster
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 2599
Registriert: 10.2007
Barvermögen: 13.629.834,36 Funnies
Bank: 197.798.776,00 Funnies
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 28
Danke bekommen: 36x in 36 Posts
Highscores: 101
Geschlecht: männlich
Trivagonist: Ja
Trivago-Username: NangaParbat
Reiseziele: Finnland, Kambodia, Kanada, China.
Urlaubsaktivitäten: Wandern, Photographieren, Angeln, Fossilien sammeln, Tauchen, Museen abklappern.
Kultur: Ist mir wichtig
Mobilität: Viel vom Land sehen

Zurück zu "Nachrichtenportal"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste

Besucher kamen durch folgende Suchbegriffe auf diese Seite:

großschnäbliger rohrsänger
cron
web tracker