Airbus der Air France mit 228 Passagieren an Bord vermißt

Du hast aktuelle Nachrichten aus der Reise- und Touristikbranche gefunden? Dies ist der Bereich für Reisenews, Reiseinformationen, Reisenachrichten.

Moderatoren: Systembot, Mistrinanka, Hostmaster


AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 828

Airbus der Air France mit 228 Passagieren an Bord vermißt

Ungelesener Beitrag#1von Hostmaster » Montag 1. Juni 2009, 12:23

Der Airbus war von Rio de Janeiro aus in Richtung Paris gestartet. Er verschwand um 08.00 Uhr MESZ beim Überflug des Atlantiks von den Bildschirmen der Radargeräte. Ein Krisenstab wurde am Frughafen Charles de Gaulle eingerichtet.
Ein Sprecher räumte ein, daß sich der Verlust des Radarbildes durch einen Transponderausfall zugetragen haben könne, hielt dies aber zugleich für sehr unwahrscheinlich.

Flug AF 447 verließ Rio am Sonntag um 19:00 Uhr Ortszeit (22:00 GMT). An Bord befanden sich 216 Passagiere sowie 12 Crewmitglieder. Der Airbus 330 sollte um 11:10 Uhr MESZ in Paris landen.

Quelle: bbc.co.uk
Fünf sind geladen, Zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.
Benutzeravatar
Hostmaster
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 2596
Registriert: 10.2007
Barvermögen: 13.654.874,56 Funnies
Bank: 175.741.654,00 Funnies
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 28
Danke bekommen: 36x in 36 Posts
Highscores: 98
Geschlecht: männlich
Trivagonist: Ja
Trivago-Username: NangaParbat
Reiseziele: Finnland, Kambodia, Kanada, China.
Urlaubsaktivitäten: Wandern, Photographieren, Angeln, Fossilien sammeln, Tauchen, Museen abklappern.
Kultur: Ist mir wichtig
Mobilität: Viel vom Land sehen

Re: Airbus der Air France mit 228 Passagieren an Bord vermißt

Ungelesener Beitrag#2von Systembot » Montag 1. Juni 2009, 14:28

Erste Mitteilung

Air France hat das Bedauern anzukündigen, ohne Nachricht des Fluges AF 447 zu sein, der die Verbindung Rio de Janeiro - Paris-Charles de Gaulle darstellt. Der Flug hat Rio am 31. Mai um 19 Uhr Ortszeit verlassen, ohne um 11 Uhr 15 in Paris angekommen zu sein. 216 Passagiere sind an Bord. Die Mannschaft setzt sich aus 12 Crewmitgliedern zusammen: 3 technische Crewmitglieder sowie 9 Kommerzielle.

Eine grüne Nummer ist freigeschaltet: 0800 800.812 für Frankreich, und + 33 1 57 02 10 55 für das Ausland.

Air France teilt die Aufregung und die Sorge der betroffenen Familien. Die Angehörigen sind in einer besonderen Abteilung eingetroffen, die auf dem Flughafen von Paris-Charles de Gaulle 2 reserviert ist.

Quelle: airfrance
Finde weitere Details und Artikel im Profil des Benutzers

Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
1 St.
Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
1 St.
Benutzeravatar
Systembot
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 285
Registriert: 04.2009
Barvermögen: 232.280,70 Funnies
Bank: 1.064.125,00 Funnies
Danke gegeben: 5
Danke bekommen: 3x in 3 Posts
Highscores: 1
Geschlecht: männlich
Trivagonist: Nein
Kultur: Total wichtig
Sport: Ist mir unwichtig
Mobilität: An einem Ort bleiben
Reisebudget: Low-Budget

Re: Airbus der Air France mit 228 Passagieren an Bord vermißt

Ungelesener Beitrag#3von Hostmaster » Montag 1. Juni 2009, 18:15

An Bord des Airbus A330-203 befanden sich 126 Männer, 82 Frauen, sieben Kinder und ein Baby. Der für Verkehr zuständige französische Umweltminister Jean-Louis Borloo teilte mit, daß mehr als 20 Deutsche, mindestens 40 Franzosen und 60 Brasilianer zu den Passagieren zählten. Das Langstreckenflugzeug war am Sonntagabend gegen 19 Uhr Ortszeit mit 216 Passagieren von Rio de Janeiro gestartet und hatte nach dreieinhalb Stunden Flug den Luftkontrollraum Brasiliens verlassen und mit der Überquerung des Atlantiks begonnen. Die Maschine befand sich außerhalb einer landgestützten Radarkontrolle und hätte erst an einem Pflichtmeldepunkt wieder Funkkontakt aufgenommen.

Bleibt eine derartige Meldung aus, wird die Crew innerhalb kürzester Zeit automatisch per Flugfunk benachrichtigt. Zeitgleich werden Suchmeldungen an in der betroffenen Region befindliche Flugzeuge entsendet. Im Fall des Fluges AF447 gab es keine Meldung vom Passieren eines Pfichtmeldepunktes oder eines technischen Defektes, was Fachleute als einen extrem schnell eingetretenen Totalverlust interpretieren.

Die letzte von AF447 ausgehende Meldung ist offenbar ein automatisch gesendetes Signal über einen Kurzschluß an Bord, welches die Zentrale der Air France um 4:15 Uhr MESZ erreichte.

Weiter lesen: spiegel.de
Fünf sind geladen, Zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.
Benutzeravatar
Hostmaster
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 2596
Registriert: 10.2007
Barvermögen: 13.654.874,56 Funnies
Bank: 175.741.654,00 Funnies
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 28
Danke bekommen: 36x in 36 Posts
Highscores: 98
Geschlecht: männlich
Trivagonist: Ja
Trivago-Username: NangaParbat
Reiseziele: Finnland, Kambodia, Kanada, China.
Urlaubsaktivitäten: Wandern, Photographieren, Angeln, Fossilien sammeln, Tauchen, Museen abklappern.
Kultur: Ist mir wichtig
Mobilität: Viel vom Land sehen

26 Deutsche an Bord des verschollenen Airbus

Ungelesener Beitrag#4von Mistrinanka » Montag 1. Juni 2009, 20:37

An Bord der abgestürzten Air France-Maschine waren offenbar 26 Deutsche. Das teilte die Air France in Paris mit. Das Flugzeug vom Typ Airbus A330-200 mit insgesamt 228 Menschen an Bord war über dem Atlantik auf dem Flug von Rio de Janeiro nach Paris vom Radar verschwunden und ist vermutlich abgestürzt, nachdem es durch ein Unwetter geflogen war. Es wäre das schwerste Unglück der zivilen Luftfahrt seit 2001. Quelle

Für Angehörige und Freunden von Fluggästen, die in der verschwundenen Airbus-Maschine saßen, hat Air France eine telefonische Hotline geschaltet unter +33(1570)21055. Quelle
Username: Mistrinanka - User-ID: 3719

Wichtige Informationen für trivagofun-Gäste
Finde weitere Details und Artikel im Profil des Benutzers

Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
1 St.
Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
1 St.
Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
1 St.
Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
1 St.
Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
2 St.
Benutzeravatar
Mistrinanka
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 4877
Registriert: 05.2007
Barvermögen: 1.873.231,20 Funnies
Bank: 0,00 Funnies
Wohnort: Jülich
Danke gegeben: 82
Danke bekommen: 36x in 32 Posts
Highscores: 117
Geschlecht: weiblich
Trivagonist: Ja
Trivago-Username: Mistrinanka
Reiseziele: Ägypten, Russland, Österreich, Oregon (USA).
Urlaubsaktivitäten: Wandern, Museen besuchen
Kultur: Total wichtig
Sport: Ist mir unwichtig
Mobilität: Viel vom Land sehen
Reisebudget: Egal

Re: Airbus der Air France mit 228 Passagieren an Bord vermißt

Ungelesener Beitrag#5von Hostmaster » Montag 1. Juni 2009, 22:02

Mitteilung Nr. 5

Air France ist in der Lage, die Nationalitäten der Passagiere zu bestätigen, die sich an Bord des Fluges AF 447 des 31. Mai 2009 befanden, der zwischen Rio de Janeiro und Paris-Charles de Gaulle verschwunden ist. Diese Liste ist aufgrund der Informationen gebildet worden, die durch die brasilianischen Behörden zur Verfügung gestellt wurden.

1 Südafrikaner
26 Deutsche
2 Amerikaner
1 Argentinier
1 Österreicher
1 Belgier
58 Brasilianer
5 Briten
1 Kanadier
9 Chinesen
1 Kroate
1 Däne
2 Spanier
1 Este
61 Franzosen
1 Gambier
4 Ungarn
3 Iren
1 Isländer
9 Italiener
5 Libanesen
2 Marokkaner
1 Niederländer
3 Norweger
1 Philippine
2 Polen
1 Rumäne
1 Russe
3 Slovaken
1 Schwede
6 Schweizer
1 Türke

Air France richtet ihr aufrichtiges Mitleid an die Familien und an die Angehörigen der Passagiere und Mannschaftsmitglieder. Air France setzt alles daran, um die Familien und die Angehörigen zu unterstützen: eine medizinische und psychologische Unterstützung für die Flughäfen von Paris-Charles de Gaulle 2 und von Rio de Janeiro ist eingerichtet worden. Die Gesellschaft hat ebenfalls eine spezielle Rufnummer zur Beachtung durch die Familien der Passagiere geschaffen. Sie informiert sie auf ihren Antrag hin über die mögliche Anwesenheit an Bord eines Angehörigen.

Für die Familien und für die Angehörigen reservierte Telefonnummern
0800 800.812 in Frankreich, 0800 881 20 20 in Brasilien sowie + 33 1 57 02 10 55 in den anderen Ländern.

Quelle: airfrance
Fünf sind geladen, Zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.
Benutzeravatar
Hostmaster
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 2596
Registriert: 10.2007
Barvermögen: 13.654.874,56 Funnies
Bank: 175.741.654,00 Funnies
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 28
Danke bekommen: 36x in 36 Posts
Highscores: 98
Geschlecht: männlich
Trivagonist: Ja
Trivago-Username: NangaParbat
Reiseziele: Finnland, Kambodia, Kanada, China.
Urlaubsaktivitäten: Wandern, Photographieren, Angeln, Fossilien sammeln, Tauchen, Museen abklappern.
Kultur: Ist mir wichtig
Mobilität: Viel vom Land sehen

Re: Airbus der Air France mit 228 Passagieren an Bord vermißt

Ungelesener Beitrag#6von Systembot » Dienstag 2. Juni 2009, 13:54

Die Besatzung eines französischen Frachters hat in der Nähe des angenommenen Absturzortes des Airbus 330-208 Trümmerteile entdeckt. Dies meldeten brasilianische Medien. Die Entdeckung erfolgte an ungefähr dem Ort, an dem die brasilianischen Piloten der Luftfahrtgesellschaft TAM im Flug brennende Wrackteile beim Überfliegen des Atlantischen Ozeans gemeldet hatten. Sie sprachen von "orangen Flecken" in der See, 40 Minuten, nachdem der Airbus von den Radarbildschirmen verschwunden war.

Das relevante Gebiet befindet sich ungefähr 1.300 Kilometer von der Insel Fernando de Noronha entfernt, welche 350 Kilometer vor der Brasilianischen Küste gelegen ist. Die Suche nach dem verschwundenen Objekt dauerte die ganze Nacht an. Neben Brasilien waren auch Frankreich, die USA, Spanien und einige Frachtschiffe an der Suche beteiligt. Brasilien setzte fünf Flugzeuge, zwei Hubschrauber und drei Schiffe ein. Ein Schiff der Französischen Marine machte sich von der Küste Westafrikas in Richtung auf das vermutete Absturzgebiet, welches mitten im Atlantik liegt, auf den Weg.

Quelle: demorgen.be
Finde weitere Details und Artikel im Profil des Benutzers

Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
1 St.
Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
1 St.
Benutzeravatar
Systembot
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 285
Registriert: 04.2009
Barvermögen: 232.280,70 Funnies
Bank: 1.064.125,00 Funnies
Danke gegeben: 5
Danke bekommen: 3x in 3 Posts
Highscores: 1
Geschlecht: männlich
Trivagonist: Nein
Kultur: Total wichtig
Sport: Ist mir unwichtig
Mobilität: An einem Ort bleiben
Reisebudget: Low-Budget

Re: Airbus der Air France mit 228 Passagieren an Bord vermißt

Ungelesener Beitrag#7von Hostmaster » Dienstag 2. Juni 2009, 15:08

Wrackteile und Ölfilm auf der Wasseroberfläche lokalisiert

Laut Aussage der Brasilianischen Luftstreitkräfte wurden Flugzeugsitze und andere Bauteile 650km nordöstlich der Brasilianischen Inselgruppe Fernando do Noronha gesichtet. Es konnte nicht sofort bestätigt werden, ob es sich bei den Wrackteilen um Inventar des vermißten Airbus 330 handeln würde.

Luftwaffensprecher Oberst Jorge Amaral erklärte, daß die Sitze von Suchflugzeugen am frühen Dienstagmorgen gesichtet worden seien. Außerdem wurden kleine Trümmerteile aus einem Material, welches möglicherweise metallisch ist sowie Spuren von Öl und Kerosin, welches als Flugzeugtreibstoff Verwendung findet, beobachtet.

Oberst Amaral fügte hinzu, daß "Die Suche fortgesetzt würde, weil es sich um sehr wenig Fundstücke im Verhältnis zur Größe (eines Airbus A330) handeln würde".

Quelle: bbc.co.uk
Fünf sind geladen, Zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.
Benutzeravatar
Hostmaster
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 2596
Registriert: 10.2007
Barvermögen: 13.654.874,56 Funnies
Bank: 175.741.654,00 Funnies
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 28
Danke bekommen: 36x in 36 Posts
Highscores: 98
Geschlecht: männlich
Trivagonist: Ja
Trivago-Username: NangaParbat
Reiseziele: Finnland, Kambodia, Kanada, China.
Urlaubsaktivitäten: Wandern, Photographieren, Angeln, Fossilien sammeln, Tauchen, Museen abklappern.
Kultur: Ist mir wichtig
Mobilität: Viel vom Land sehen

Mögliche Wrackfundstelle in 4000 Metern Tiefe

Ungelesener Beitrag#8von Mistrinanka » Dienstag 2. Juni 2009, 19:25

Ein Passagiersitz, eine orangefarbene Boje, Metallteile, Spuren von Öl und Kerosin: Die brasilianische Luftwaffe hat auf der Route der im Atlantik verschollenen Air-France- Maschine mit 228 Menschen an Bord Wrackteile entdeckt. Diese sollen nun geborgen werden, um sicherzustellen, dass sie zu der Unglücksmaschine gehören. Die Teile treiben in einem Seegebiet mit großer Tiefe von bis zu 4.000 Metern. An Bord des Airbus waren auch 26 Deutsche. Das Auswärtige Amt bestätigte diese Zahl bislang nicht. Weiterlesen...
Username: Mistrinanka - User-ID: 3719

Wichtige Informationen für trivagofun-Gäste
Finde weitere Details und Artikel im Profil des Benutzers

Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
1 St.
Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
1 St.
Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
1 St.
Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
1 St.
Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
2 St.
Benutzeravatar
Mistrinanka
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 4877
Registriert: 05.2007
Barvermögen: 1.873.231,20 Funnies
Bank: 0,00 Funnies
Wohnort: Jülich
Danke gegeben: 82
Danke bekommen: 36x in 32 Posts
Highscores: 117
Geschlecht: weiblich
Trivagonist: Ja
Trivago-Username: Mistrinanka
Reiseziele: Ägypten, Russland, Österreich, Oregon (USA).
Urlaubsaktivitäten: Wandern, Museen besuchen
Kultur: Total wichtig
Sport: Ist mir unwichtig
Mobilität: Viel vom Land sehen
Reisebudget: Egal

Re: Airbus der Air France mit 228 Passagieren an Bord vermißt

Ungelesener Beitrag#9von Hostmaster » Dienstag 2. Juni 2009, 21:35

Am heutigen Abend entstand bei mir zu Hause eine kleine Diskussionsrunde, die den mutmaßlichen Absturz des Airbus zum Thema hatte. "Streitthema" war die Möglichkeit der Ortung des Flugschreibers, "Black Box", unter Wasser. Da sich die Funkwellen des Notsenders auf den Frequenzen 121,5 und 243 MHz nicht im Wasser ausbreiten war ich der Meinung, daß die Box nur durch Zufall gefunden werden könnte, denn Längstwellensender, die auch unter Wasser funktionieren (U-Bootfunk) benötigen sehr lange Antennendrähte.

Das Problem wurde eleganter gelöst. Beim Eintauchen des Flugschreibers in Wasser wird nämlich ein kleiner Sonarsender auf der Frequenz 37,5 KHz (Ultraschall) aktiviert, der eine Ortung bis zu einer Wassertiefe von 4.267 Metern zuläßt. Dieser Sonarsender arbeitet von Zeitpunkt des Eintauchens ins Wasser an 30 Tage lang.

Es besteht also durchaus eine Chance, den Flugschreiber zu lokalisieren, zu bergen und auszuwerten.

Ortungssender (aerospaceweb.org)
Fünf sind geladen, Zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.
Benutzeravatar
Hostmaster
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 2596
Registriert: 10.2007
Barvermögen: 13.654.874,56 Funnies
Bank: 175.741.654,00 Funnies
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 28
Danke bekommen: 36x in 36 Posts
Highscores: 98
Geschlecht: männlich
Trivagonist: Ja
Trivago-Username: NangaParbat
Reiseziele: Finnland, Kambodia, Kanada, China.
Urlaubsaktivitäten: Wandern, Photographieren, Angeln, Fossilien sammeln, Tauchen, Museen abklappern.
Kultur: Ist mir wichtig
Mobilität: Viel vom Land sehen

Re: Airbus der Air France mit 228 Passagieren an Bord vermißt

Ungelesener Beitrag#10von Systembot » Mittwoch 3. Juni 2009, 21:02

Der "Stern" berichtet als eines der ersten Nachrichtenmagazine detailliert über die vom Airbus des Fluges AF447 abgegebenen Fehlermeldungen. Während in der Vergangenheit lediglich lapidar von einem "Kurzschluß" und "Druckabfall" berichtet wurde, lassen die Einzelmeldungen ganz andere Schlüsse zum Geschehen an Bord zu.

So habe die Crew Funkmeldungen zufolge um 23.10 Uhr den Autopiloten abgeschaltet und das Computersystem auf eine alternative Energieversorgung umgeschaltet. Mechanismen, die für die Stabilität des Flugzeugs gebraucht werden, waren zu diesem Zeitpunkt offenbar bereits beschädigt. Es erfolgte eine Alarmierung bezüglich einer weiteren Verschlechterung der Flugsysteme. Laut Aussage des Hamburger Luftfahrtexperten Heinrich Großbongardt "gab es zwei bis drei Minuten lang eine Flut von Fehlermeldungen: Das Navigationsgerät fiel aus, die Darstellung auf den Bordbildschirmen war weg und anderes".

Einem Zeitungsbericht der "Estado de S. Paulo" zufolge fielen kurze Zeit später offenbar zwei weitere wichtige Systeme, mit denen die Piloten Geschwindigkeit, Höhe und Richtung überwachen, aus. Im Anschluß daran folgte eine Anhäufung elektrischer Ausfällen in den Systemen, die den Hauptflugcomputer und die Störklappen kontrollieren.

Quelle: stern.de

Kommentar: Die Berichterstattung des "Stern" zeigt, daß qualitativ hochwertiger Journalismus auf Fakten beruht, und nicht auf weiteren Spekulationen, die durch neue Hypothesen in gewissen Boulevardmedien geschürt werden.
Finde weitere Details und Artikel im Profil des Benutzers

Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
1 St.
Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
1 St.
Benutzeravatar
Systembot
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 285
Registriert: 04.2009
Barvermögen: 232.280,70 Funnies
Bank: 1.064.125,00 Funnies
Danke gegeben: 5
Danke bekommen: 3x in 3 Posts
Highscores: 1
Geschlecht: männlich
Trivagonist: Nein
Kultur: Total wichtig
Sport: Ist mir unwichtig
Mobilität: An einem Ort bleiben
Reisebudget: Low-Budget

Passagiere und Wrackteile geborgen

Ungelesener Beitrag#11von Hostmaster » Samstag 6. Juni 2009, 19:28

Fünf Tage nach dem Absturzes eines Airbus A330 der Fluggesellschaft Air France auf dem Weg von Rio nach Paris sind im Atlantischen Ozean erste Opfer des Unglücks und Wrackteiledarunter ein Flugzeugsitz mit der Nummer 237011038331-0 gefunden und geborgen worden. Die leblosen Körper waren 640 km nordöstlich der Inseln von Fernando de Noronha, fern der nordöstlichen brasilianischen Küste entdeckt worden.

Das teilte ein Sprecher der brasilianischen Luftwaffe am Samstag um 13:14 Uhr MESZ in Recife mit. Wie viele Personen entdeckt wurden, ist unklar. Die Leichen und Wrackteile sollen als erstes zu der brasilianischen Insel Fernando de Noronha transportiert werden.

Oberst Amaral fügte später hinzu, daß zwei männliche Körper sowie Passagieren zuzuordnende Objekte, inklusive einer Tasche mit einenem Flugticket gefunden wurden.

Entgegen anders lautenden Meldungen deute nichts darauf hin, daß der Airbus in ein extremes Unwetter gekommen sei, erkärte zudem ein Meteorologe des französischen Wetterdienstes Météo France.

Quelle 1: bbc.co.uk
Quelle 2: spiegel.de

Kommentar: Bei diesem Zitat aus dem Spiegel "Entgegen der Empfehlung des Herstellers...nicht ausgetauscht. Es sei aber noch zu früh zu sagen, ob die Probleme mit den Geschwindigkeitssensoren in irgendeiner Weise zu dem Unglück beigetragen hätten" gruselt es mich etwas. Die Flugzeuge mit denen ich mitunter fliege, werden beim kleinsten Defekt "gegroundet" und beim Luftfahrttechnischen Betrieb zur Instandsetzung abgegeben oder instantan repariert. Natürlich verfügt der Airbus über mehrere Systeme zur Messung der Geschwindigkeit. Unwichtig, ob eines ausfällt oder nicht.
Fünf sind geladen, Zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.
Benutzeravatar
Hostmaster
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 2596
Registriert: 10.2007
Barvermögen: 13.654.874,56 Funnies
Bank: 175.741.654,00 Funnies
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 28
Danke bekommen: 36x in 36 Posts
Highscores: 98
Geschlecht: männlich
Trivagonist: Ja
Trivago-Username: NangaParbat
Reiseziele: Finnland, Kambodia, Kanada, China.
Urlaubsaktivitäten: Wandern, Photographieren, Angeln, Fossilien sammeln, Tauchen, Museen abklappern.
Kultur: Ist mir wichtig
Mobilität: Viel vom Land sehen

Re: Airbus der Air France mit 228 Passagieren an Bord vermißt

Ungelesener Beitrag#12von Systembot » Montag 8. Juni 2009, 18:33

Seitenruder des Airbus geborgen

Nach dem Absturz der Air-France-Maschine über dem Atlantik hat das brasilianische Militär das Seitenruder vom Heck des verunglückten Airbus A330 geborgen. Elf Soldaten waren dafür notwendig, das Trümmerteil aus dem Atlantik zu hieven. Das Seitenruder ist bislang das markanteste Wrackteil der abgestürzten Air-France-Maschine, das aus dem Atlantik geborgen werden konnte.

Weiter lesen: spiegel.de
Finde weitere Details und Artikel im Profil des Benutzers

Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
1 St.
Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
1 St.
Benutzeravatar
Systembot
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 285
Registriert: 04.2009
Barvermögen: 232.280,70 Funnies
Bank: 1.064.125,00 Funnies
Danke gegeben: 5
Danke bekommen: 3x in 3 Posts
Highscores: 1
Geschlecht: männlich
Trivagonist: Nein
Kultur: Total wichtig
Sport: Ist mir unwichtig
Mobilität: An einem Ort bleiben
Reisebudget: Low-Budget

Re: Airbus der Air France mit 228 Passagieren an Bord vermißt

Ungelesener Beitrag#13von Hostmaster » Mittwoch 17. Juni 2009, 20:23

Zweieinhalb Wochen nach dem Absturz der Air-France-Maschine AF447 über dem Atlantischen Ozean vor der brasilianischen Küste haben die Ermittler über 400 Wrackteile geborgen und das mögliche Absturzgebiet damit weiter präzisiert. Über die Ursache des Unglücks sei aber nach wie vor nichts bekannt, äußerte sich der Chefermittler Paul-Louis Arslanian heute am Rande des Pariser Luftfahrtsalons.

Weiter lesen: focus.de
Fünf sind geladen, Zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.
Benutzeravatar
Hostmaster
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 2596
Registriert: 10.2007
Barvermögen: 13.654.874,56 Funnies
Bank: 175.741.654,00 Funnies
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 28
Danke bekommen: 36x in 36 Posts
Highscores: 98
Geschlecht: männlich
Trivagonist: Ja
Trivago-Username: NangaParbat
Reiseziele: Finnland, Kambodia, Kanada, China.
Urlaubsaktivitäten: Wandern, Photographieren, Angeln, Fossilien sammeln, Tauchen, Museen abklappern.
Kultur: Ist mir wichtig
Mobilität: Viel vom Land sehen

Erste elf Air-France-Opfer identifiziert

Ungelesener Beitrag#14von Mistrinanka » Montag 22. Juni 2009, 15:19

Die ersten Opfer des Air-France-Absturz sind identifiziert. Es handelt sich um fünf Frauen und fünf Männer aus Brasilien sowie einen Ausländer. Die elf Leichen konnten anhand der Fingerabdrücke und Gebisse identifiziert werden, heißt es. Insgesamt wurden bisher 50 Opfer gefunden. Inzwischen fiel ein bolivianischer Fernsehsender auf einen makabren Scherz herein: Er zeigte angebliche Fotos aus der Absturzmaschine. Dabei handelte es sich in Wirklichkeit aber um Ausschnitte einer Fernsehserie. Quelle: CNN - Eleven Air France victims identified
Username: Mistrinanka - User-ID: 3719

Wichtige Informationen für trivagofun-Gäste
Finde weitere Details und Artikel im Profil des Benutzers

Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
1 St.
Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
1 St.
Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
1 St.
Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
1 St.
Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
2 St.
Benutzeravatar
Mistrinanka
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 4877
Registriert: 05.2007
Barvermögen: 1.873.231,20 Funnies
Bank: 0,00 Funnies
Wohnort: Jülich
Danke gegeben: 82
Danke bekommen: 36x in 32 Posts
Highscores: 117
Geschlecht: weiblich
Trivagonist: Ja
Trivago-Username: Mistrinanka
Reiseziele: Ägypten, Russland, Österreich, Oregon (USA).
Urlaubsaktivitäten: Wandern, Museen besuchen
Kultur: Total wichtig
Sport: Ist mir unwichtig
Mobilität: Viel vom Land sehen
Reisebudget: Egal

Re: Airbus der Air France mit 228 Passagieren an Bord vermißt

Ungelesener Beitrag#15von Hostmaster » Dienstag 23. Juni 2009, 09:24

Signal der Flugschreiber empfangen

Suchschiffe der französischen Marine, die versuchen, Reste des Airbus A330 der Air France wiederzufinden, der während des Fluges von Rio nach Paris am 1. Juni vor der brasilianischen Küsten verschwunden war, haben ein sehr schwaches Signal empfangen, das aus den Flugschreibern des Flugzeugs stammen könnte. Am Montag, den 22. Juni war das Nautile-Unterseeboot getaucht, um zu versuchen, diese Black-Boxes zu lokalisieren.

Die Sucharbeiten werden durch ein sehr strukturiertes Unterwasserrelief erschwert, dessen Ausläufer an die 5.000 Meter-Tiefenlinie angrenzen. Die Sonarsender der Flugschreiber verfügen noch über eine Autonomie von einem etwa acht Tagen. Befragt über diese Suchaktion hat ein Sprecher des "Büros für Untersuchungen und von Analysen" (BEA), gegenüber der Presseagentur AFP erklärt, daß die Blax Boxes noch nicht genau „lokalisiert worden seien“.

Quelle: lemonde.fr
Fünf sind geladen, Zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.
Benutzeravatar
Hostmaster
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 2596
Registriert: 10.2007
Barvermögen: 13.654.874,56 Funnies
Bank: 175.741.654,00 Funnies
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 28
Danke bekommen: 36x in 36 Posts
Highscores: 98
Geschlecht: männlich
Trivagonist: Ja
Trivago-Username: NangaParbat
Reiseziele: Finnland, Kambodia, Kanada, China.
Urlaubsaktivitäten: Wandern, Photographieren, Angeln, Fossilien sammeln, Tauchen, Museen abklappern.
Kultur: Ist mir wichtig
Mobilität: Viel vom Land sehen

Französische Luftwaffe stellt Suche nach Air-France-Trümmern

Ungelesener Beitrag#16von Systembot » Mittwoch 24. Juni 2009, 14:47

Dreieinhalb Wochen nach dem Absturz der Air-France-Maschine über dem Atlantik hat die französische Luftwaffe ihre Suche nach weiteren Trümmern und Leichen eingestellt. Wie der Nachrichtensender "N24" berichtet, sollen keine weiteren französischen Suchflugzeuge mehr von der Luftwaffenbasis im westafrikanischen Senegal starten. Die Suche der brasilianischen Luftwaffe wird jedoch fortgesetzt und auch die französischen Schiffe bleiben vor Ort. Die letzten Leichen des verunglückten Air-France-Fluges 447 waren vor etwa einer Woche gefunden worden. Quelle: Suchflüge von Dakar nach Airbus eingestellt
Finde weitere Details und Artikel im Profil des Benutzers

Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
1 St.
Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
1 St.
Benutzeravatar
Systembot
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 285
Registriert: 04.2009
Barvermögen: 232.280,70 Funnies
Bank: 1.064.125,00 Funnies
Danke gegeben: 5
Danke bekommen: 3x in 3 Posts
Highscores: 1
Geschlecht: männlich
Trivagonist: Nein
Kultur: Total wichtig
Sport: Ist mir unwichtig
Mobilität: An einem Ort bleiben
Reisebudget: Low-Budget

Drei Absturz-Opfer aus Deutschland identifiziert

Ungelesener Beitrag#17von Mistrinanka » Mittwoch 24. Juni 2009, 21:54

Gut drei Wochen nach dem Air-France-Absturz vor der Küste Brasiliens sind drei Opfer aus Deutschland identifiziert worden. Darunter sei eine Frau aus Hamburg, bestätigte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes. Bei den anderen beiden Identifizierten handele es sich um einen Deutsch- Brasilianer und einen Deutschen aus Bayern. Der Airbus A330 war am 1. Juni mit 228 Menschen an Bord abgestürzt. Er war von Rio nach Paris unterwegs. Unter den Toten sind 28 Deutsche. Insgesamt wurden bisher 50 Opfer gefunden. Quelle
Username: Mistrinanka - User-ID: 3719

Wichtige Informationen für trivagofun-Gäste
Finde weitere Details und Artikel im Profil des Benutzers

Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
1 St.
Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
1 St.
Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
1 St.
Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
1 St.
Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
2 St.
Benutzeravatar
Mistrinanka
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 4877
Registriert: 05.2007
Barvermögen: 1.873.231,20 Funnies
Bank: 0,00 Funnies
Wohnort: Jülich
Danke gegeben: 82
Danke bekommen: 36x in 32 Posts
Highscores: 117
Geschlecht: weiblich
Trivagonist: Ja
Trivago-Username: Mistrinanka
Reiseziele: Ägypten, Russland, Österreich, Oregon (USA).
Urlaubsaktivitäten: Wandern, Museen besuchen
Kultur: Total wichtig
Sport: Ist mir unwichtig
Mobilität: Viel vom Land sehen
Reisebudget: Egal

Re: Airbus der Air France mit 228 Passagieren an Bord vermißt

Ungelesener Beitrag#18von Hostmaster » Samstag 27. Juni 2009, 09:28

Nachdem vor drei Tagen die französische Luftwaffe ihre Suche nach weiteren Trümmern und Leichen einstellte, hat die brasilianische Marine ebenfalls die Suche offiziell eingestellt. Wie der Sprecher der brasilianischen Luftwaffe, Henry Munoz am Freitag in Recife mitteilte, werde auch nicht mehr nach Trümmern des Airbus gesucht werden.

Die Suche nach der Black Box der Air France-Maschine solle, wie es hieß, weiterhin fortgesetzt werden. Dafür stehe noch ein Zeitfenster von mindestens 16 Tagen zur Verfügung, sagte der US-Luftwaffenoffizier Willie Berger, der die Bergungsaktion unterstützt. Ein französisches U-Boot sowie zwei von Frankreich gecharterte Forschungsboote mit elektronischer Ortungsausrüstung durchsuchen ein Gebiet mit einem Umkreis von 80 Kilometern vor der Nordostküste von Brasilien. Die auf dem Grund des Atlantiks liegenden Aufzeichnungsgeräte des Flugzeugs senden Ultraschallsignale aus, die unter Wasser noch in zwei Kilometern Entfernung empfangen werden können.

Weiter lesen: abendblatt.de

Anmerkung:

Verantwortlich für die Aussendung des Ultraschallsignals zur Unterwasserortung ist das Underwater Location Beacon.
Fünf sind geladen, Zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.
Benutzeravatar
Hostmaster
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 2596
Registriert: 10.2007
Barvermögen: 13.654.874,56 Funnies
Bank: 175.741.654,00 Funnies
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 28
Danke bekommen: 36x in 36 Posts
Highscores: 98
Geschlecht: männlich
Trivagonist: Ja
Trivago-Username: NangaParbat
Reiseziele: Finnland, Kambodia, Kanada, China.
Urlaubsaktivitäten: Wandern, Photographieren, Angeln, Fossilien sammeln, Tauchen, Museen abklappern.
Kultur: Ist mir wichtig
Mobilität: Viel vom Land sehen


Zurück zu "Reisenews"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Besucher kamen durch folgende Suchbegriffe auf diese Seite:

was passiert bei transponderausfall flugzeug
cron
web tracker