Hotelmogul Robert Bigelow plant aufblasbares Hotel im All

Du hast aktuelle Nachrichten aus der Reise- und Touristikbranche gefunden? Dies ist der Bereich für Reisenews, Reiseinformationen, Reisenachrichten.

Moderatoren: Systembot, Mistrinanka, Hostmaster


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 209

Hotelmogul Robert Bigelow plant aufblasbares Hotel im All

Ungelesener Beitrag#1von Hostmaster » Samstag 3. April 2010, 12:58

Der amerikanische Hotelbetreiber Robert Bigelow plant mittelfristig, ein aufblasbares Hotel im Weltraum zu errichten. 30 Tage Vollpension inklusive Anreise sollen zum Pauschalpreis von 23 Millionen Dollar erhältlich sein.
Wie prestigeträchtig eine Reise ins All unter Amerikanern gilt, könnte sich in diesen Tagen herausstellen. Denn in den USA stieß jüngst ein Inserat auf eine bemerkenswerte Resonanz. Es dürfte sich um die weltweit erste Anzeige handeln, mit der eine in Privatbesitz befindliche Firma nach Astronauten suchte. Aufgegeben hatte die Anzeige der amerikanische Hotelbetreiber Robert Bigelow. Er arbeitete schon seit Jahren daran, seine Hotelkette Budget Suites of America um eine Filiale im Weltraum zu bereichern.

Bigelows Ingenieure planen ein aufblasbares Hotel. Es wird in luftleeren Zustand zusammengefaltet und mit diesen platzsparenden Abmessungen mit einer Rakete in eine Umlaufbahn gebracht. An der Zielposition angelangt, wird das Hotelgebäude aufgeblasen, und durch zusätzliche Verstrebungen stabilisiert. Die Errichtung aufblasbarer Aufenthalträume im All entspang ursprünglich der amerikanischen Weltraumbehörde NASA. Bereits vor mehr als zehn Jahren arbeitete sie daran, ein derartiges Modul, „Transhab“ genannt, als Wohnraumzylinder in die ISS zu intergrieren. Die Idee hatte Hand und Fuß, aber die finanziellen Mittel reichten nicht aus, was Bigelow zu seiner Vision anspornte. Er verhandelte mit der NASA erfolgreich um schließlich 2001 die Patente für das Modul zu erlangen.

Im Juli 2006 und Juni 2007 startete Bigelows Raumfahrtsparte die Prototypen „Genesis I“ und „Genesis II“ mit Hilfe russischer Dnepr-1 Raketen. Das erste Modul wurde im Jahr 2006 nach Erreichen der Umlaufbahn bilderbuchmäßig mit Hilfe von Stickstoff aufgeblasen. Es enthielt Fenster und einen Luftschleusen-Simulator. Auch die Steuerungsavionik und die zahlreichen innen und außen montierten Kameras funktionierten wie vorgesehen. Ebenso unproblematisch arbeitete dann ein Jahr später das zweite, aufgewertete Modul „Genesis II“.

Das erste Hotelmodul, der "Sundancer" soll 2010 zunächst für die Dauer von sechs bis neun Monaten unbemannt im All verbleiben, um ausführlich untersucht zu werden. 2011 soll ein weiteres mit einem Antrieb versehenes Modul andocken. Abgeschlossen wird die Errichtung des Hotelkomplexes voraussichtlich 2013 mit dem Ankoppeln zweier BA-330 Module. Diese Module sind jeweils 14 Meter lang bei knapp sieben Metern Durchmesser. Eines dieser bewohnbaren Hotelelemente wiegt voll beladen in etwa 20 Tonnen.

Quellen: welt.de bigelowaerospace.com
Fünf sind geladen, Zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.
Benutzeravatar
Hostmaster
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 2596
Registriert: 10.2007
Barvermögen: 13.650.149,56 Funnies
Bank: 181.013.903,00 Funnies
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 28
Danke bekommen: 36x in 36 Posts
Highscores: 99
Geschlecht: männlich
Trivagonist: Ja
Trivago-Username: NangaParbat
Reiseziele: Finnland, Kambodia, Kanada, China.
Urlaubsaktivitäten: Wandern, Photographieren, Angeln, Fossilien sammeln, Tauchen, Museen abklappern.
Kultur: Ist mir wichtig
Mobilität: Viel vom Land sehen

Zurück zu "Reisenews"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Besucher kamen durch folgende Suchbegriffe auf diese Seite:

aufblasbares hotel
cron
web tracker