Vor 150 Jahren fanden Fish 'n' Chips zueinander

Du hast aktuelle Nachrichten aus der Reise- und Touristikbranche gefunden? Dies ist der Bereich für Reisenews, Reiseinformationen, Reisenachrichten.

Moderatoren: Systembot, Mistrinanka, Hostmaster


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1459

Vor 150 Jahren fanden Fish 'n' Chips zueinander

Ungelesener Beitrag#1von Hostmaster » Samstag 13. März 2010, 17:10

Es ist das Traumpaar der Friteusen dieser Welt. Bis es im 185° C heißem Fett endlich zueinander fand, war es jedoch ein langer Weg. Das britische Nationalgericht "Fish and Chips" feiert seinen 150. Geburtstag. Über Jahrzehnte hinweg verbrachten die beiden ein recht einsames Leben. Heute würde man es vielleicht eine Fernbeziehung nennen: Auf der einen Seite die charakteristischen einen bis eineinhalb Zentimeter breiten und acht Zentimeter langen Kartoffelstäbchen, auf der anderen das mit Bierteig panierte Fischfilet vom Kabeljau, Shellfisch oder Seelachs.

Als Souvenir jüdischer Einwanderer aus Iberien verschlug es den frittierten Fisch Ende des 17. Jahrhunderts nach London. Im Süden Englands angekommen, eroberte er Herzen und Mägen wie im Sturm. Die ersten Fish ’n’ Chips-Shops öffneten im Jahre 1860 im Londoner Eastend und 1863 in Oldham, Lancashire. Sie wurden erst durch die Expansion des Fischfangs weit in den Atlantik hinein und durch die Eisenbahn, die erstmals über Nacht frischen Fisch von den Küsten in die Hauptstadt brachte möglich, und fügten sich dort in die bestehende Eßkultur der Straßenstände und pastry shops ein.

Manche Zeitgenossen stehen dem Gericht extem skeptisch gegenüber, andere bezeichnen es als delikat. In einem ist man sich jedoch einig: Fish 'n' Chips gehört zu Großbritannien wie Pizza zu Italien. Mehr als 11.500 Läden verkaufen das Nationalgericht, von im äußersten Südwesten gelegen Cornwall bis ins schottische Hochland. Und trotz der Konkurrenz durch Dönerbuden, Burger, Pizza und Currys führen der Backfisch und die Kartoffelstäbchen die Liste der beliebtesten Fast Food-Gerichte an. 300 Millionen verkaufte Portionen im vergangenen Jahr sprechen eine deutliche Sprache.

Um die Preise für das beliebte Gericht möglichst gering zu halten, wurden Backfisch und-Kartoffeln ursprünglich in einer Tageszeitung des Vortags serviert. Seit den 80er Jahren und der Verbreitung strenger Hygieneverordnungen ist dieser traditionelle Brauch obsolet. Die ersten Chips bestanden übrigens nicht wie heute aus frittierten Kartoffelstäbchen, sondern aus im Fett angebräunten Brotstücken. Bedingt durch einen Weizenmangel nahm Kartoffelstärke den Platz der Cerialie ein.

Weiter lesen: spiegel.de/reise

Rezept für Fish and Chips (BBC)

Deep-fried fish in beer batter and chips (BBC)
Fünf sind geladen, Zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.
Benutzeravatar
Hostmaster
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 2596
Registriert: 10.2007
Barvermögen: 13.649.149,56 Funnies
Bank: 186.444.319,00 Funnies
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 28
Danke bekommen: 36x in 36 Posts
Highscores: 100
Geschlecht: männlich
Trivagonist: Ja
Trivago-Username: NangaParbat
Reiseziele: Finnland, Kambodia, Kanada, China.
Urlaubsaktivitäten: Wandern, Photographieren, Angeln, Fossilien sammeln, Tauchen, Museen abklappern.
Kultur: Ist mir wichtig
Mobilität: Viel vom Land sehen

Zurück zu "Reisenews"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker